Handwerk  Berufsgeheimnis

17.05.2024

Titel setzen

Titeln gehört zur handwerklichen Basis des Journalismus – und ist doch immer wieder eine Herausforderung. Sechs Medienschaffende haben uns ihr Berufsgeheimnis in Sachen Titel setzen verraten. Einer von Ihnen ist Marius Egger, bis Januar Mitglied der Chefredaktion von Watson, ab April ist er Head of Distribution bei «blue News».

Das grosse Versprechen

Ein guter Titel ist wie ein gutes Dating-Profil: Er springt sofort ins Auge, weckt die Neugierde und man will unbedingt mehr erfahren. Damit dies gelingt, musst du zwingend den Inhalt verstehen, den du deiner Leserschaft verkaufen willst.

Dann solltest du dir einige Fragen stellen: Was ist der Kern des Inhalts? Was will er aussagen? Was ist allenfalls das Überraschende darin? Oder das Lustige? Wie ist die Storyform? Ein Lauftext, Listicle Video oder Grafiken? Und wer ist dein Zielpublikum? In welchem Medium und auf welchen Plattformen erscheint er?

Dann solltest du wissen: Kürzere Titel werden eher geklickt. Und ein Cliffhanger hilft, Spannung zu erzeugen. Aber eines darf ein Titel nicht: Etwas versprechen, das im Artikel nicht eingehalten (oder aufgelöst) wird. Sonst ist es wie mit einem schlechten Date: Keiner hat Lust auf mehr.

Werbung

Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* = erforderlich

 

Edito exklusiv

Angebot für Abonnentinnen und Abonnenten: Webinar

 

Selbstvermarktung ganz konkret

Infos und Anmeldung

EDITO en français
Werbung
Aktuelle Ausgabe